Hier das Neueste aus dem Wilden Süden

CAS Cowboy Action Shooting in Philippsburg

Pünktlich um 8 Uhr ging es von der Weststadt – Ewald (Don Ewaldo) hat erst Klaus (Old Silver), dann Dietmar (Old Braid), mich (Tex) und zuletzt Marcus abgeholt – sozusagen im Sammeltaxi in Richtung Philippsburg, wo auf der BDS-Anlage zum Schnupperschießen „CAS Cowboy Action Shooting“ eingeladen war. 24 weitere Westernbegeisterte trafen sich in Halle 1, die von 9 bis 17 Uhr angemietet war.

Die Ausrichter „Mountain Georg, Stg. Tom und Badenian John“ drei überzeugte Westernfans, begrüßten und informierten zuerst über die Sicherheitsregeln und dann ging es schon auf die 1. Stage mit Unterhebler, zwei Single-Action-Colts und einer Kutscherflinte. Lobend erwähnen möchte ich, dass die Jungs uns mit ihren Wettkampfwaffen haben schießen lassen. Das macht nun ja auch nicht jeder.

Nach Vorgabe des Range Officers Jürgen aka „Mountain Georg“, mussten dann die Ziele beschossen werden. Hat rundum Spaß gemacht.

Zum Aufwärmen, gab es heißen Apfelsaft mit Glühweingewürz. Das tat bei den Temperaturen gut und hat zudem noch geschmeckt. Und zum Mittagessen aus dem Dutch Oven, das unübertroffene, dahinschmorende Zwiebelfleisch.

Die 2. Stage war dem Nachmittag vorbehalten. Wie schon von Mountain George angekündigt war die Stage 1 „Stairway to Heaven“, aber Stage 2 sicherlich die „Road to Hell“. 

Was es damit auf sich hat, erklären wir euch bei einem Schnupperschießen in Rohrbach.

 

Bruno aka Tex

9. Februar 2019


Für alle Freunde des Western-Schießens haben wir uns was Neues einfallen lassen.

Western-Schießen bei den Rohrbacher Schützen

Es war einmal, so fangen alle Geschichten... saßen Dietmar Daub und meine Person, Bruno Winkler,

im Schützenhaus in geselliger Runde und tauschten Pulvergeschichten aus. Und natürlich kamen auch Jugenderinnerungen an „den unvergessenen John Wayne, der Ponderosa mit der Cartwright Ranch, der Shiloh Ranch...“ nicht zu kurz. Neugierig gesellten sich Klaus Hofmann und Ewald Reichensperger dazu. 

Howdy! Das war die Geburststunde des Western-Schießens in Rohrbach. 

Angelehnt an die B-Liste Disziplinen und mit der Vorgabe auch beim Training in Westernkleidung zu schießen, mindestens 3 Teile...Hut, Hemd, Weste, Jacke, Hosen, Stiefel...und Winchester wie auch Single-Action-Revolver mit Revolvergurt sind erwartungsgemäß Pflicht. 

Alles auf einmal geht natürlich nicht, da zunächst erstmal die bürokratischen Hürden nehmen sind, es muss ja alles seine Ordnung haben. Kurzerhand haben wir uns auf Westernkleidung und Winchester festgelegt, weil erstens Dietmar und ich schon eine Winchester hatten und zweitens sind die Unterhebler ohne große Bürokratie auf die Gelbe WBK zu bekommen. Umgehend hat Ewald eine Winchester 73 beim Western-Store bestellt und Klaus Hofmann eine im Internet ersteigert.

 

Wer schießt was:

Dietmar Daub, Winchester, Kal. 45 Long Colt

Klaus Hofmann, Winchester, Kal. 357 Mag./38 Spez.

Ewald Reichensperger, Winchester 73, Kal. 357 Mag./38 Spez.

Bruno Winkler, Winchester 73, Kal. 357 Mag./38 Spez.

 

Es werden Zeitserien auf Büffelscheiben geschossen. Weitere Stages sind in Planung. Macht absolut Spaß, Adrenalin pur.

Die einzigste Spaßbremse war.... das Western-Schießen ist in den jetzt ausgewiesenen Trainingszeiten nicht unterzubringen. Durch den großen Mitgliederzuwachs in den Jahren 2017/2018, sind die Stände mit aktiven Schützen voll. Weiterhin haben sich Interessengruppen gebildet wie IGGK (Interessengemeinschaft Großkaliber), IGSL (Interessengemeinschaft Selbstladegewehr), IGSP (Interessengemeinschaft Sportpistole)  und auch das Ordonnanzgewehrschießen hat seine Anhänger gefunden.

Also haben wir uns einen neuen Trainingstag - den Freitag - herausgedeutet. Wir hoffen natürlich, dass wir auch euch „infizieren“ können und dass unsere Gruppe IGWS (Interessengemeinschaft Western-Schießen) kontinuierlich wächst. Ein Ranglistenturnier ist auch schon ausgeschrieben. Apropos, Klaus Treiber ist auch schon infiziert und sucht verzweifelt eine Winchester. 

Falls Fragen und Interesse sprecht uns einfach an. Im speziellen zeichnen sich Dietmar und Ewald für das Western-Schießen verantwortlich. Und natürliche haben wir eine WhatsApp-Gruppe „Ranch Sheriffs Office“ mit Infos und Themen rund um das Western-Schießen. Wer mit dabei sein möchte, einfach bei mir melden.

B.W.