10.10.2020

Endlich

mal wieder Böllertraining. Kommandant Kurt Cerdini hat eingeladen und 8 Schwarzpulverbegeisterte haben sich an diesem Samstag bei KKS eingefunden. Herzlichen Dank für die Organisation, Kurt und hoffen wir, dass das Böllerschiessen auch in Zukunft ein guter Brauch bleibt, der mit ungetrübter Freude ausgeübt werden kann. B.W.


23.8.2020

Werte Heidelberger Böllerschützen,

die Teilnehmer des vergangenen Böllerschießens bei KKS am 18. Juli 2020 und nicht nur Sie hoffen auf eine erneute Veranstaltung.

Dafür habe ich Samstag, den 10. Oktober 2020 ab 16 Uhr vorgesehen.

Reserviert Euch den Termin. Vielleicht ist es mit dieser terminlich weit voraus geplanten Veranstaltung möglich, dass viele der bisher an der Teilnahme verhinderten Böllerschützen ihre Teilnahme terminieren können.

Mit Böllergruß

Kurt Cerdini


18.7.2020

Mit Pulverdampf und Donnerhall im Kammerforst

Auf dem Parkplatz der KKS trafen sich am Samstag zum turnusmäßigen Trainingsschießen die Heidelberger Böllerschützen. Kommandant Kurt Cerdini hatte eingeladen und 10 Böllerschützen waren um 16 Uhr Vorort, um bei sommerlichen Temperaturen die gemeinsamen Bewegungsabläufe zu verinnerlichen.

Von der Schützen-Gesellschaft Rohrbach kamen Dietmar Daub, Klaus Hofmann, Harry Mohr, Marco Trill, Bruno Winkler und Martina Winkler, vom Heidelberger Schützenverein 1490 Marcus Dahlmann, Gero Hofmann, Thomas Pils und Peter Sommer.

Die Abstandsregeln zwischen den Böllerschützen wurden naturgemäß mehr als eingehalten. Auf ein Gruppenfoto wurde aus gegebenen Anlass schweren Herzens verzichtet. B.W.


22.2.2020

Wo kann man lang und ungestört Böllern? Bei KKS! 

Sollte man meinen, aber davon später. Unser Kreisböller-Referent „Kommandant“ Kurt Cerdini hat im Hinblick auf die kommenden Groß-Veranstaltungen zu einem gemeinsamen Trainingsnachmittag bei KKS Alt-Heidelberg eingeladen. 8 Böllerschützen und eine Böllerschützin waren Vorort. Die Gruppe setzte sich aus Mitgliedern der 1490 und der SG Rohrbach zusammen. Auch Böllern muss geübt werden, wenn man in einer Formation auftritt. Und gerade hier möchten wir unseren Verein wie auch den Sportschützenkreis Heidelberg würdig vertreten. 

Nach der letzten Böllerrunde traf die Polizei ein. Besorgte Bürger hatten im Präsidium angerufen. Es gab keinerlei Probleme, da Kurt, so wie wir es von unserem Kommandanten gewohnt sind, die Dienststelle wie auch die Waffenbehörde entsprechend informierte. Das Problem war, dass beim Schichtwechsel im Präsidium die Information irgendwo versickerte. Die beiden Polizisten zeigten großes Interesse und so ließ es sich Kurt nicht nehmen, für die Beiden einen Sondersalut zu schießen. Ende gut, alles gut. 

B.W.


Brauchtum Böllerschießen

Die Böllerschützen der Schützen-Gesellschaft Rohrbach pflegen diese Tradition und vertreten unseren Verein bei jährlichen Böllerschützentreffen, jeglichen historischen Traditionsschießen, bei besonderen Festen, z.B. Geburtstagen, Hochzeiten, Kirchweihen, an Heiligabend oder an Neujahr, bei Schützenfesten, bei Beerdigungen von langjährigen Vereinsmitgliedern, Ehrensalut für hohe Gäste bei Veranstaltungen, und sind Mitglied im Sportschützenkreis 5 Heidelberg im Referat „Böllerschützen Heidelberg“.

Derzeit haben wir 7 Böllerschützinnen und Schützen:

Dietmar Daub (Schaftböller)

Klaus Hofmann (Schaftböller)

Harry Mohr (Handböller)

Florian Sauter (Handböller)

Marco Trill (Handböller)

Martina Winkler (Handböller)

Bruno Winkler (Handböller)

Bei den Böllergeräten wird unterschieden zwischen Handböller, Schaftböller, Standböller und Böllerkanone. Handböller sind meist sehr aufwändig verziert und unterteilen sich weiter in pistolenartige oder auch gewehrartige, welche dann Schaftböller, Böllerbüchse, Böllerstutzen oder Prangerstutzen genannt werden. Die Rohrbacher stellen mit 7 Böller-Schützen die meisten Schützen im Sportschützenkreis  5 Heidelberg.

B.W.